Interview mit Azubi Kilian

Anzeige Azubi Web

Mit unserem Auszubildenden Kilian Ober, der sich aktuell im zweiten Lehrjahr befindet, haben wir ein kurzes Interview geführt.

1. Welche persönlichen Gründe hattest du für einen Ausbildungsbeginn bei der Firma Empl?

Da mein Opa ebenfalls einen Metallberuf hatte, konnte ich mich bereits früh dafür begeistern und absolvierte ein Praktikum. Da mir die Arbeit hier sehr gut gefallen hat, bewarb ich mich für einen Ausbildungsplatz und hatte das Glück, genommen zu werden.

2. Welche Tätigkeit machst bzw. lernst du bei der Firma Empl?

In erster Linie sind es projektbezogene Arbeiten wie Schweißen, Polieren, Schleifen, Umformen und Biegen. Außerdem bin ich bei der Herstellung von Komplett-Anlagen, wie z.B. für die Pharmazie dabei.

3. Wie sieht dein Berufsschulalltag aus?

Im 1. Jahr sind alle Metallberufe zu einem Metall-Grundschuljahr in Mühldorf am Inn zusammengefasst. Der Unterricht findet an einem bis zwei Tagen in der Woche statt. Die Berufsschule ist sehr gut mit der Bahn zu erreichen. Ab dem 2. Jahr findet der Unterricht blockweise (immer zwei Wochen) in Gunzenhausen statt. Unterkunft und Essen sind bezahlt. Auch hier ist die Schule gut mit dem Zug zu erreichen. Die Berufsschule selbst ist anspruchsvoll, vielseitig und fachbezogen mit einer sehr gut ausgestatteten Werkstatt.

4. Was gefällt dir an der Firma Empl besonders gut?

Besonders gut gefallen mir das familiäre und tolle Betriebsklima. Meine Kollegen – die meisten Gesellen sind bereits viele Jahre im Unternehmen – sind zudem hilfsbereit. Klasse finde ich, dass ich mir keinen Kopf machen muss, was nach meiner Ausbildung passiert, denn bei entsprechender Leistung meinerseits wurde mir vorab bereits eine Übernahmegarantie zugesichert. Das beruhigt ungemein und ich kann mich voll auf meine Ausbildung konzentrieren.

5. Welche Voraussetzungen sollte ein Lehrling für diese Ausbildung mitbringen?

Gute mathematische und eventuell auch physikalische Kenntnisse sollte sich jeder Azubi bereits in der Schule angeeignet haben. Neben handwerklichem Geschick und technischem Verständnis ist räumliches Denken sinnvoll, um gemeinsam im Team jedes Vorhaben zu meistern.

6. Welche Tätigkeit übst du derzeit aus?

Momentan bin ich am Bau einer kompletten Kleinproduktionsanlage für Chemikalienherstellung beteiligt. Hier im Besonderen

  • am Bau des Grundrahmens mit Wänden und Dach
  • am Bau und der Installation einer Auffangwanne aus Edelstahl
  • am Bau der Behälter und Apparate
  • an der Installation aller Komponenten
  • an der Installation der Verrohrung

Weiterhin bin ich beim Testbetrieb in Zusammenarbeit mit den hauseigenen Elektrikern dabei.

7. Wie läuft ein Projekt für dich ab?

Zu Beginn übergibt der Meister das Projekt mit der dazugehörigen Zeichnung. Danach erfolgt die Prüfung der Zeichnung mit der Arbeitsvorbereitung, aufgeteilt in einzelne Schritte. Das Material wird hergerichtet, zugeschnitten, gebogen und die Naht vorbereitet. Dann werden die einzelnen Teile zusammengeheftet, miteinander verschweißt und ausgerichtet. Danach säubere ich die Schweißnaht und montiere die Komponenten und stelle eventuell notwendige Rohrleitungen her. Die Abnahme erfolgt dann durch den Kunden und/oder TÜV. Zu guter Letzt wird alles für die Lieferung vorbereitet und verpackt. Eventuell geschieht dann noch die Montage vor Ort.

Vielen Dank Kilian und auf weiterhin gute Zusammenarbeit.